Trainingstagebuch - Zugspitzen Trail Marathon

Trainingstagebuch 14. WocheMinus 14 Wochen - ROCK THE TOP

"Puhh, dass ist aber ganz schön ungewohnt!" pustet Pascal mir nach Abschluss der ersten Trainingswoche entgegen. Diese Reaktion ist aber ganz normal und logisch. Denn, der Körper muss sich erst einmal an diesen neuen Trainingsrhythmus und der vermehrten Belastungen gewöhnen. Deshalb gilt es gerade am Anfang eines Wettkampftrainings moderat in den neuen Tagesablauf rein zu wachsen.

Mehr Trainingsplan - mehr Disziplin

In der ersten Woche standen daher nur insgesamt 7 Trainingsstunden auf der Agenda. Diese bestanden aus Lauftraining und Koordinations-Übungen, sowie einem Krafttraining in der Mucki-Bude. So bekommt sein Körper die nötige Zeit um sich den neuen Reizen anzupassen.

Wie wichtig ein systematischer Trainingsplan ist, zeigte sich schon in der ersten Woche, da Pascal mir erzählte, dass er ohne meinen Plan nicht die nötige Zeit und Notwendigkeit aufgebracht hätte, um es so durchzuziehen.

Bereitschaft zum Grenzgang

Vielleicht lag es aber auch daran, dass Pascal bereits in der ersten Woche seine Leistungsbereitschaft unter Beweis stellen musste, in dem ich von ihm im Coaching 3 x 1000 Meter im Intervall-Tempo verlangte. Pascal zog mit, lieferte ab und bewies mir, dass er den nötigen Ehrgeiz besitzt um den härtesten Marathon in Deutschland zu bestehen.

Nun heißt es in der zweiten Trainingswoche die Umfänge um 10-15 % hochzuschrauben. Es gibt wieder einen Mix aus ruhigen Dauerläufen, Technik- und Tempoeinheiten im Coaching sowie dem Krafttraining im Studio.

In den nächsten Tagen gebe ich euch dann den nächsten Zwischenbericht!

Freude schenken!

gutschein-3